25.05.2018
Causa AvW

Die Anlegerentschädigung von Wertpapierfirmen GmbH informiert wie folgt über den aktuellen Stand in den Musterprozessen zu jenen Fallgruppen, die von Beginn an im Einvernehmen mit den Anlegervertretern gebildet wurden:

Genussscheinkäufe über die Börse

Das Handelsgericht Wien verneinte in erster Instanz den Anlegeranspruch und wies die Klage ab. Das Oberlandesgericht Wien gab der dagegen erhobenen Berufung nicht Folge und bestätigte die erstinstanzliche Abweisung der Klage. Die ordentliche Revision wurde in diesem Verfahren zugelassen, womit die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs abzuwarten ist. Die Bestreitung der diesbezüglich bei der AeW angemeldeten Ansprüche bleibt aufrecht.

Treuhandaufträge mit Hans Linz bzw. der HLF Finanzberatung

Das Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien (LG ZRS) verneinte in erster Instanz den Anlegeranspruch und wies die Klage ab. Der dagegen erhobenen Berufung wurde in zweiter Instanz nicht Folge gegeben. Das Oberlandesgericht Wien bestätigte die Entscheidung des LG ZRS und damit die Rechtsansicht, dass in dieser Fallgruppe kein Anspruch der AnlegerInnen auf eine Entschädigung durch die Anlegerentschädigung besteht. Darüber hinaus erklärte das Oberlandesgericht Wien die ordentliche Revision an den Obersten Gerichtshof für nicht zulässig. Es bleibt somit die Bestreitung der diesbezüglich bei der AeW angemeldeten Ansprüche aufrecht.

24.04.2017
Causa AvW

AnlegerInnen, die auf Basis der vorliegenden, höchstgerichtlichen Judikatur einen Entschädigungsanspruch haben, wurden mit Ausnahme von Einzelfällen mittlerweile entschädigt, sofern innerhalb der gesetzlichen Frist – somit bis 4.5.2011 – eine Forderungsanmeldung bei der AeW erfolgte. Bei Vorliegen einer anwaltlichen Vertretung erfolgte die Abwicklung der Zahlungen über die jeweilige Rechtsvertretung. Anwaltlich nicht vertretene AnlegerInnen wurden von der AeW direkt kontaktiert.

Weiterhin nicht anerkannt sind Forderungen aus Genussscheinkäufen über die Börse oder aus Treuhandaufträgen mit Hans Linz bzw. der HLF Finanzberatung. Es laufen entsprechende Musterprozesse zur Klärung der Frage, ob auch hier ein Anspruch auf Entschädigung besteht. Mit einer rechtskräftigen Entscheidung ist nicht vor Jahresende zu rechnen. Betroffene AnlegerInnen müssen und können derzeit nichts weiter unternehmen. Nach Abschluss der Musterprozesse wird die AeW über die jeweilige rechtliche Vertretung oder direkt Kontakt aufnehmen.

Bitte beachten Sie, dass eine nachträgliche Anmeldung einer Forderung bei der AeW nicht möglich ist. Ebenso ersetzt die Anmeldung einer Forderung in den Insolvenzverfahren der AvW Invest AG oder AvW Gruppe AG nicht eine fristgerechte Anmeldung bei der Anlegerentschädigung. Die Konkursverfahren und das Anlegerentschädigungsverfahren sind völlig eigenständige, getrennt ablaufende Verfahren.